Wenn es um den Kauf der passenden Kamera geht, scheint es mehr Informationsbedarf zu geben. Und deswegen wird jetzt hier erklärt, auf welche Kriterien beim Kamerakauf geachtet werden sollte.

blonde-629726_640Fangen wir mit der Bildqualität an. Dieser Faktor wird durch eine Reihe von Kameraeigenschaften wie der Auflösung, der Lichtempfindlichkeit und dem Zoom beeinflusst. Die maximal mögliche Auflösung – der berühmte Millionen-Punkte-Werbewert – legt die Verwendung eines Bildes fest. Bilder mit geringen Auflösungen (z.B. 1024*768 Punkten< 1 Mio. Pixel) können sehr gut zur Darstellung auf dem Rechner oder in Webauftritten verwendet werden. Insbesondere Kompaktkameras leiden ab einer gewissen Auflösung an ihrer Größe oder besser gesagt, die Bildqualität leidet. Elektronischer Zoom reduziert die Qualität, weil Bilder interpoliert, also großgerechnet, werden oder erfordert eine geringere Auflösung (und schneidet sozusagen ein Bild aus der Originalaufnahme heraus). Beides können schon einfache Grafikprogramme – meist besser als jede Kamera. Deswegen spielt beim Kauf einer Digitalkamera eher der optische Zoomfaktor eine Rolle. Je größer der größere Wert, desto näher kann ein Motiv herangezoomt werden.

young-1281293_640Während wir gerade gesehen haben, was Digitalkameras können, konzentrieren wir uns jetzt darauf, wie das Ergebnis erzielt wird. Es geht um Gewicht, Größe, Akkulaufzeit und die Benutzerfreundlichkeit im Allgemeinen. Kompaktkameras sind klein und leicht. Punkt. Fotografische Manövriermasse in Form einer Spiegelreflexkamera kommt auf den wenigsten Parties an. Dafür erlauben die meisten Spiegelreflexkameras das stromsparende Fotografieren bei ausgeschaltetem Display und das macht dank des Spiegelreflexmechanismus auch noch Spaß.

Wie bei jeder anderen Kaufentscheidung spielt natürlich auch bei Digitalkameras der Preis eine entscheidende Bedeutung. Allerdings gibt es kaum ein Konsumgut mit einer solchen Bandbreite an Preisen und den damit verbundenen Funktions- und Qualitätsunterschieden. Während Kompaktkameras ab 70 € zu haben sind, können Spiegelreflexkameras mit ihren Objektiven leicht einige 1.000 € kosten. Tatsächlich sind durchaus Konfigurationen denkbar, in denen das Objektiv ein Vielfaches des Gehäuses kostet. Ab 450 € präsentieren sich die auch Body genannten technischen Wunderwerke in den Läden. Für rund 1000 € werden sehr ausgewogene Spiegelreflexkamerakonfigurationen inklusive eines 18-200 mm-Objektives angeboten. Ab 250 € gibt es recht anspruchsvolle, ebenfalls sehr ausgewogene Kompaktkameramodelle.

photographer-455747_640Wie wir gesehen haben spielt bei der Wahl der den persönlichen Ansprüchen am ehesten genügende Digitalkamera neben dem Preis auch die gewünschte Bildqualität und der Komfort in der Anwendung eine entscheidende Rolle. In dem Zusammenhang mag der Gedanke beruhigen, dass sich auch Profis durch dieselben Entscheidungsfahnen quälen dürfen wie der Hobbyfotograf von nebenan.

Related Posts

  • CCD-Kameras – Was ist das?CCD-Kameras – Was ist das?
  • Der Bilderrahmen ist mehr als nur ein dekoratives ÄußeresDer Bilderrahmen ist mehr als nur ein dekoratives Äußeres
  • Wie man Fotos professionell ausleuchtetWie man Fotos professionell ausleuchtet
  • Das Fotobuch – Begleiter durch GenerationenDas Fotobuch – Begleiter durch Generationen
  • Fotorahmen – digital oder klassisch?Fotorahmen – digital oder klassisch?
  • Kostenlose & optimale Software für deine DigitalkameraKostenlose & optimale Software für deine Digitalkamera